Alte und junge Frau auf einer Terrasse

Letzte Hilfe Kurs für interessierte Bürgerinnen und Bürger

Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.
Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurzkurs zur „Letzten Hilfe“ an.

Kleines 1×1 der Sterbebegleitung

Wir vermitteln Basiswissen und Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich.
Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Begleiten statt töten

Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteil wird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden der dem Sterbenden die Hand reicht.
Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen.
In unseren Letzte Hilfe Kursen vermitteln wir beides.

Weitere Informationen zum Letzte Hilfe Kurs finden Sie hier: www.letztehilfe.info

Letzte Hilfe

Gemäß der Richtlinien der Letzte Hilfe Deutschland gemeinnützige UG bieten wir für Erwachsene interessierte Bürger*innen Letzte Hilfe-Kurse an:

Inhalte: Sterben ist ein Teil des Lebens
Vorsorgen und Entscheiden
Leiden lindern
Abschied nehmen
Kosten: kostenfrei
Wir freuen uns aber über eine Spende für Getränke und kleine Snacks
Veranstaltungszeit: 9:00 – 15:00 (Zeit kann je nach Pausenzeit variieren)
Veranstaltungsort: Home Care Berlin e. V. Brabanter Str. 21 in 10713 Berlin
Anmeldung: erforderlich
030 453 43 48 oder info@homecareberlin.de
Fragen Sie uns, wann die nächsten Kurse stattfinden!

Für Ungeimpfte steht ein Testangebot zur Verfügung

In diesen Letzte Hilfe Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

 

Foto: © Richard von Lenzano / pixelio.de