Radiobeitrag über Palliativversorgung – zum Nachhören

„Jeder weitere Moment ist ein Geschenk“
Palliativmedizin am Ende des Lebens
Ein Radiobeitrag für Deutschlandfunk Kultur von Tina Hüttl

Wer hilft uns am Ende des Lebens? Die Mehrzahl der Todkranken möchte gerne zuhause sterben. Diesen Wunsch kann die Palliativmedizin erfüllen: Ärzte, Pflegepersonale und Angehörige arbeiten eng zusammen und versuchen – auch mit starken Schmerzmitteln – den Abschied so angenehm wie möglich zu machen. Aber Ärzte, die in den letzten Wochen des Lebens helfen, gibt es viel zu wenige in Deutschland. Bundesweit werden etwa 50 000 Todkranke von Palliativärzten zu Hause begleitet. Weitere 30 000 stehen auf der Warteliste und sterben doch meist im Krankenhaus. Das neue Sterbehilfegesetz schreckt viele Mediziner ab. Sie fürchten, dass die Grauzonen im Gesetzestext ihre Arbeit kriminalisieren und sie irgendwann vor Gericht stehen. Thomas Schindler, Palliativmediziner seit über 20 Jahren, schreckt das nicht. Er handelt so, wie er das für richtig hält. Mit Erfahrung und Intuition. Tina Hüttl hat ihn begleitet.